Tretbootfahrt beim Monrepos

von Martin Schiedt

Heute waren wir wieder am Seeschloss Monrepos. Diesmal haben wir uns ein Tretboot gemietet und sind den See ein paar mal abgefahren, bevor wir diesen wieder zu Fuß umrundet haben.

Wie immer gab es eine tolle Tierwelt zu sehen. Besonders viel Glück hatten wir, dass sich diesmal eine Libelle, relativ nah bei uns, gut fotografieren lies. Und als Highlight durften wir dann noch eine Zwergdommel bewundern. Ein mittlerweile sehr seltener Vogel, der sogar vom Aussterben bedroht ist, wie wir der Wikipedia entnehmen konnten.

Hirschhorn

von Martin Schiedt

Heute haben wir es endlich geschafft und sind in Hirschhorn ein wenig spazieren gegangen. Zuerst ging es hoch zum Schloss. Das lohnt definitiv! Schon auf dem Weg, vorausgesetzt man nimmt den kurzen Weg über die Treppen, bekommt man immer wieder einen tollen Blick hinunter auf den Neckar. Am Schloss angekommen, ist die Aussicht grandios! Wir haben sie bei einem Käffchen im Schlossrestaurant auf der Terrasse genossen.

Nebenbei konnten wir noch ein paar Eidechsen bewundern und haben zum Abschluss noch einen schönen Blick in die Altstadt geworfen.

Margarethenschlucht

von Martin Schiedt

Nachdem es die ganze Nacht ordentlich geregnet hatte, haben wir uns heute aufgemacht und einen Blick in die Margarethenschlucht bei Neckargerach geworfen.

Der Weg hatte sich definitiv gelohnt, nicht nur wegen des tollen Wasserfalls, sondern auch, weil wir auf dem Weg dorthin jede Menge Eidechsen und auf dem Rückweg noch eine Ringelnatter gesehen hatten. Auch der Ausblick vom Weg aus ins Tal war wie immer sehenswert.

Mummelsee im Nordschwarzwald

von Martin Schiedt

Heute war mal wieder Frankreich dran und diesmal sollte vorher noch der Mummelsee und eigentlich auch die Hornisgrinde ein wenig angewandert werden.

Die Fahrt zum Mummelsee war schon sehr schön. Die tolle Landschaft links und rechts der Straße ist auf jeden Fall sehr sehenswert! Zwischendurch gibt es dann auch mal die Möglichkeit, die tolle Aussicht in die Täler zu geniessen.

Am Mummelsee angekommen, bekamen wir erst mal einen Kälteschock. Bei 10 Grad und gefühlten 6, war es schon sehr erfrischend. Wir sind dann erst mal um den See und haben die Hornisgrinde dann für uns abgesagt.

Der See selber ist schon eine Anreise wert! Der Weg um den See ist auch bei schlechtem Wetter gut zu laufen und man darf sich an einer tollen Natur erfreuen. Wir hatten am Ende auch noch Glück und konnten eine Bachstelze beim Füttern ihrer Jungen beobachten. Die haben sich von uns nicht wirklich stören lassen, so dass wir zu schönen Aufnahmen kamen.